Redox Flow Batterien als Solarenergie-Zwischenspeicher für Elektromobilität
RFB-Solar Consortium

RFB-Solar – Konsortium

Das RFB-Solar Konsortium besteht aus zwei wissenschaftlichen Projektpartnern und drei strategischen Partnern aus Deutschland und Frankreich, die ihre grenzüberschreitende Expertise zur Entwicklung innovativer Technologien im Bereich Elektromobilität zusammenbringen. Mit dem Transferzentrum Nano-Elektrochemie an der Universität des Saarlandes und dem Laboratoire de Chimie Physique et Microbiologie pour l’Environnement (LCPME) an der Université de Lorraine sind zwei wissenschaftliche Institute in der Region angesiedelt, die zu den internationalen Experten ihres Forschungsschwerpunktes zählen. Das Projekt RFB-Solar fördert somit intensive universitäre Kooperation auf hohem wissenschaftlichem Niveau. Durch die Einbindung regionaler kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU), sowie des Forschungsinstitutes IZES wird der grenzüberschreitende Austausch von Wirtschaft und Wissenschaft im zukunftsträchtigen Bereich der E-Mobilität gestärkt.

Universität des Saarlandes (UdS)

Prof. Rolf Hempelmann lehrt in den Fächern Physikalische Chemie und Materialchemie mit den Schwerpunkten Elektrochemie bzw. Nanochemie. Seine Arbeitsgruppe betreibt Forschung in den Bereichen Elektrochemie, Nanochemie und Untersuchungen von kondensierter Materie mit Streumethoden. Die anwendungsnahe Elektrochemie-Forschung findet im Transferzentrum Nano-Elektrochemie der Universität des Saarlandes statt, dessen geschäftsführender Leiter Prof. Hempelmann ist.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Rolf Hempelmann
Tel: +49 (0)681 302-2473
E-Mail
http://www.uni-saarland.de
http://www.tne-uds.de

Université de Lorraine und CNRS

Prof. Dr. Alain Walcarius leitet die Abteilung der analytischen Chemie und Elektrochemie des LCPME, eines gemeinsamen Forschungslabors des CNRS und der Université de Lorraine, die Forschung im Bereich der Schnittstelle zwischen Elektrochemie, analytischer Chemie und Materialchemie betreibt. Mit seiner Lehre im Bereich der Elektrochemie leistet er zusätzlich noch einen Beitrag zur universitären Weiterbildung.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Alain Walcarius
Tel: +33 (0)3 83 68 52 43
E-Mail
http://www.lcpme.cnrs-nancy.fr

FuMA-Tech GmbH

Die FuMA-Tech GmbH (Gesellschaft für funktionelle Membranen und Anlagentechnologie mbH) widmet sich der Membrantechnologie für die Bereiche Wasseraufbereitung sowie Batterie- und Brennstoffzellentechnik. In diesen Fachgebieten gilt FuMA-Tech international als renommierter Partner. Am Standort St. Ingbert beschäftigt sich das Unternehmen u.a. mit der Entwicklung und Herstellung von protonenleitenden Membranen für Brennstoffzellen und Batteriesystemen, sowie der Produktion von Ionenaustauschermembranen mit hoher thermischer und chemischer Beständigkeit für die Arbeitsgebiete Elektrodialyse, bipolare Membrantechnologie, Membranelektrolyse und Diffusionsdialyse.

Ansprechpartner

Dr. Bernd Bauer
Tel: +49 (0)6894 9265-0
E-Mail
http://www.fumatech.de

NANO-X GmbH

Die NANO-X GmbH entwickelt und produziert maßgeschneiderte Werkstoffe der chemischen Nanotechnologie mit multifunktionellen Eigenschaften. Die Aufgabenbereiche des Unternehmens reichen von Innovationsberatung über zielgerichtete Anpassungsentwicklungen bis hin zur Produktion und Unterstützung bei der Applikation der gewünschten Beschichtungslösungen. Darüber hinaus bietet NANO-X ein Produktportfolio von ausgereiften Materiallösungen in einem umfassenden Lieferprogramm an.

Ansprechpartner

Dr. Elin Hammarberg
Tel: +49 (0)681 959 40-28
E-Mail
http://www.nano-x.de

Institut für Zukunfts Energie-Systeme (IZES)

Im Zentrum der Forschung der IZES gGmbH steht die Erarbeitung wissenschaftlicher Konzeptionen und Expertisen für die Entwicklung von Zukunftsenergiesystemen und von ganzheitlichen Ressourcennutzungsstrategien. Hierzu zählen beratende, begleitende und ausführende Tätigkeiten bei der Initiierung, Konzeption und Umsetzung von innovativen Maßnahmen zur rationellen Energienutzung und zur Förderung und Nutzung erneuerbarer Energien im Rahmen der Energiewende. Dabei werden energietechnische, energiewirtschaftliche und stoffstromorientierte Fragestellungen innerhalb der Arbeitsfelder Energiemärkte und Stoffströme sowie den Forschungsgruppen Gebäude, Technische Innovationen und Sozialwissenschaftliche Energieforschung im Bedarfsfall integriert bzw. systemisch betrachtet.

Mit dem Testzentrum Saarbrücken (TZSB) stehen der IZES gGmbH eigene Prüfstände zur gleichzeitigen Leistungsuntersuchung von bis zu zwölf Solarkollektoren, einem Warmwasserspeicher und bis zu vier kompletten thermischen Solaranlagen zur Verfügung. Angeboten wird das komplette Spektrum an Qualitätsprüfungen im Solarthermiebereich entsprechend europäischer und internationaler Normen. Des Weiteren können kundenspezifische Untersuchungen an thermischen Solarkollektoren, -speichern und -systemen, Photovoltaikanlagen sowie an Nassläuferpumpen durchgeführt werden.

Ansprechpartner

Dr. Michael Brand
Tel: + 49 (0)681 9762-840
E-Mail
http://www.izes.de